Aktuelles der Feuerwehr Hofolding-Faistenhaar

142. Jahreshauptversammlung und Kommandantenwahl

von Links: 1. Bürgermeister Stefan Kern, Matthias Berger jun., Wolfgang Ürmösi,

                   Andreas Tränker, Erwin Ettl

Jahreshauptversammlung 2016

 

Am 05.01.2015 fand um 19:30 im Feuerwehrgerätehaus die alljährliche Jahreshauptversammlung statt.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete der 1. Vorstand Thomas Hirsch über den Tag der offenen Tür, welcher mit vielen Aktivitäten gespickt, ein großer Erfolg war.

Ein weiteres Highlight des Jahres war der Christbaumverkauf am Samstag vor dem zweiten Advent.

 

Der bisherige zweite Vorstand Wolfgang Fink stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung. Zum neuen zweiten Vorstand wurde Lisa Jaensch gewählt.

 

Im Bericht des Kommandanten Wolfgang Ürmösi wurde deutlich, dass die 13 Frauen und 54 Männer in der Feuerwehr insgesamt 192 Einsätze (davon 115 First-Responder) zu bewältigen hatten, wofür sie 801 Einsatzstunden zu jeder Tages- und Nachtzeit ableisteten. Weitere 8.796 Stunden wurden entgeltlos für Lehrgänge, Übungen, Gerätewartung und Verwaltung aufgebracht.

 

 

Ehrungen:

 

Für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Maximilian Weigl

 

Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Marcel Otto

 

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Michael Jeromin

  • Martin Zeller

  • Wolfgang Ürmösi

 

Vor der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde in einer Dienstversammlung von der aktiven Mannschaft neue Kommandanten gewählt.

Zum ersten Kommandanten wurde der bisherige 2. Kommandant Matthias Berger jun. bestellt.

Als seinen Stellvertreter wählte die Versammlung Andreas Tränker.

Beide treten ihr Amt zum 01.02.2016 an.

 

Wolfgang Ürmösi stellte sich zur Wahl nicht mehr zur Verfügung, bleibt der Feuerwehr Hofolding aber weiterhin als aktives Mitglied erhalten.

 

 

Von Links: 1. Bürgermeister Stefan Kern, Michael Jeromin, Matthias Berger jun.,

                    Wolfgang Ürmösi, Martin Zeller, Maximiliam Weigl, Marcel Otto

141. Jahreshauptversammlung am 05.01.2015

Beförderungen:

Zum Feuerwehrmann/-frau:

  • Maximilian Jaensch

  • Jochen Görke

  • Jessica Wilsdorf

  • Michael Waibl

Zum Oberfeuerwehrmann/-frau:

  • Hannah Dickmanns

  • Markus Färber

Ehrungen:

Für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Robert Huber

  • Franz Mair

Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Rudolf Tränker

  • Björn Rohnke

  • Andreas Zeller

Für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:

  • Bernhard Hirsch

  • Robert Kippes

  • Thomas Kamke

  • Manfred Schabmair

  • Franz Ritz

Ein Paar Daten:

 

Im Jahr 2014 besteht die Mannschaft aus 65 Aktiven, davon 13 Frauen. In 168 Einsätzen

wurden 6140 Einsatzstunden geleistet. Im Einzelnen waren dies:

9 Brände/Nachschau

39 technische Hilfeleistungen

95 First Responder

14 Sicherheitswachen bzw. sonstige Einsätze

11 REA-Gerät


Insgesamt wurden im Jahr 2014 10.695 Stunden geleistet:

1.189 Stunden Übungen im Feuerwehrdienst

900 Stunden Übungen im Responderdienst

1.332 Stunden Gerätewartung

759 Stunden Lehrgänge

320 Stunden Jugendarbeit

6195 Stunden Verwaltung/Presse

Unterstützung für Syrien

 

Nach 26 Jahren hat das alte Tanklöschfahrzeug (TLF) der Feuerwehr Hofolding seinen Dienst beendet. Aber es wird weiter seinen Dienst am Nächsten erfüllen, wo dringend Hilfe benötigt wird: in der vom Bürgerkrieg gezeichneten Stadt Aleppo in Syrien soll das einsatztaugliche Fahrzeug seinen Dienst noch weiterhin leisten. Der Kommandant der Feuerwehr Hofolding, Wolfgang Ürmösi, stellte den Kontakt über  Herrn Hans Haselberger zum Verein Orienthelfer e.V. her, deren Vorstand der Kabarettist Christian Springer ist. 

Bürgermeister Stefan Kern und der Brunnthaler Gemeinderat spendeten das Fahrzeug gerne für diesen guten Zweck, um auch Hilfe direkt vor Ort zu leisten, wie es der Brunnthaler Helferkreis schon seit einem Jahr im Pfarrhaus macht.

Wir hoffen, dass unser TLF noch viel zur Hilfeleistung und Brandbekämpfung beitragen kann und wünschen dem Verein Orienthelfer e.V. und den Kammeraden in Syrien nur das Beste.    

 

Stefan Kern

Erster Bürgermeister

Gemeinde Brunnthal

Florian Hofolding 40/2 in Dienst genommen


Am 19. September 2014, nach einer weiteren Übung mit dem neuen Hilfslöschfahrzeug (HLF) 20,  nahm der 290 PS starke Mercedes Ateco mit dem Funkrufnamen „Florian Hofolding 40/2“ seinen Dienst auf.  Keine 48 Stunden später rückte das Fahrzeug zu seinem ersten Einsatz auf die Autobahn aus.

Das neue Fahrzeug, welches das  alte Tanklöschfahrzug ersetzt, wurde von der Firma Ziegler in Giengen an der Brenz ausgebaut und beinhaltet eine Vielzahl an Ausrüstung. Hier einige Beispiele:

Im Brandfall steht ein 1600 Liter fassender Wassertank zur Verfügung. Die integrierte CAFS-Anlage vermischt, bei Bedarf, das Löschwasser mit Schaummittel und Druckluft, dies kann in vielen Fällen eine bessere Löschwirkung bedeuten.

Noch während der Anfahrt zum Brandeinsatz, können sich vier Einsatzkräfte mit Pressluftatmern ausrüsten um sofort den Brand bekämpfen und Personen retten zu können.

Mit Rettungsschere und  -spreizer aus dem Hause Lukas, können nun verunfallte Personen auch aus modernsten Fahrzeugen befreit werden. Falls es einmal höher hinaus gehen muss (z.B. Bus oder Lkw) ist sofort die mitgeführte Rettungsplattform zur Hand. In der Dunkelheit kann nun mit modernster LED-Technik der Schadensort bestens ausgeleuchtet werden.

Durch diese neueste und beste Technik die der Markt momentan hergibt, wird garantiert, dass die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hofolding in den nächsten Jahren weiterhin bestmögliche Hilfe leisten können.  24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, jederzeit einsatzbereit.

Für umfassendere Informationen zum neuen Fahrzeug und der Feuerwehr Hofolding, besuchen Sie unsere Homepage:   www.ff-hofolding.de


Die Feuerwehr Hofolding wünscht Ihnen und Ihrer Familie Frohe Weihnachten und schon jetzt einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Heiße Tage im Straßenverkehr – Die Feuerwehr Hofolding informiert.

 

Auch an heißen Tagen lässt es sich nicht vermeiden das Auto zu benutzen. Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder in den Urlaub es gibt viele Möglichkeiten.

 

Die Feuerwehr Hofolding hat Tipps für Sie um Ihnen die Fahrten zu erleichtern.

 

- Viel trinken, möglichst Mineralwasser oder kalten Tee, achten Sie auch darauf, dass Ihre Kinder genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Auf koffeinhaltige Getränke sollte verzichtet werden.

 - Vermeiden Sie es zu den heißesten Zeiten zu reisen, sofern Ihr Reiseziel flexibel ist.

- Tragen Sie festes Schuhwerk, Barfuss oder in Flip-Flops zu fahren ist nicht verboten, bei einem Unfall müssen Sie aber mindestens mit einer Teilschuld rechnen.

- Klimaanlagen möglichst so einstellen, dass der Unterschied sechs Grad zur Außentemperatur beträgt. Somit ist die Gefahr geringer sich eine Erkältung einzufangen. Auch der Körper ist mehr angestrengt bei zu hoher Temperaturschwankung wenn Sie das Fahrzeug verlassen.

- Lassen Sie regelmäßig Ihre Klimaanlage warten, dies verhindert einen technischen Defekt, welcher auch zu einem Fahrzeugbrand führen kann.

- Vor dem Einsteigen in praller Sonne, lüften Sie das Fahrzeug durch und prüfen Sie vor allem Kindersitze auf Ihre Temperatur bevor Ihr Kind darin platzt nimmt.

- Parken Sie möglichst im Schatten und lassen Sie niemals Ihr Kind oder ein Tier im Auto zurück. Schon nach wenigen Minuten könnte dies eine Lebensbedrohliche Situation herbeiführen.

- Sollten Sie ein Kind oder Tier in einem geschlossenen Fahrzeug vorfinden => NOTRUF 112. In dringenden Fällen darf im Rahmen der Nothilfe auch die Scheibe eingeschlagen werden.

 

Die Feuerwehr Hofolding wünscht Ihnen allzeit gute Fahrt und einen schönen Sommer!

 

140. Jahreshauptversammlung 05.01.2014

Mit Optimismus ins neue Jahr: (V. l.) Kassierer Martin Rottenhuber, Vorsitzender Thomas Hirsch, Schriftführer Michael Birkheuser, 2. Kommandant Matthias Berger, Bürgermeister Stefan Kern, Kommandant Wolfgang Ürmösi und der Leiter der First Responder, Bernhard Hirsch, lenken die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Hofolding. Foto: rot

Die Notrufabfrage verlief nicht immer adäquat, beispielsweise wurde der Einsatz eines Ersthelfers nicht für sinnvoll erachtet obwohl dieser vielleicht hätte helfen können.

Ende des Jahres sah Ürmösi dann Handlungsbedarf und holte alle Beteiligten an einen Tisch. In einem konstruktiven Gespräch konnten Integrierte Leitstelle, Kreisbrandmeister und Feuerwehr die Fehlerquellen minimieren, seither läuft es wieder wesentlich besser. „Es geht hier darum, den Leuten schnell zu helfen“. „Mein Einsatz“ und „Dein Einsatz“ zähle nicht.

Haupteinsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Hofolding ist die nahe gelegene Salzburger Autobahn, von der Raststätte Holzkirchen bis zum Kreuz München Brunnthal. Auch in diesem Jahr kam die Hilfe für eine eingeklemmte Person bei einem schweren Unfall leider zu spät, die Feuerwehrler konnten nur noch die Leiche bergen. Ein belastendes Erlebnis, doch die 75 aktiven Kameraden sind geschult im Umgang mit posttraumatischen Belastungen. „Es hilft, nach dem Einsatz miteinander zu sprechen und das Erlebte mit der Mannschaft zu teilen,“ erklärt Ürmösi.

Problematischer wird es, wenn man das Opfer persönlich kennt. Auch damit wurden die Hofoldinger in diesem Jahr konfrontiert. Im Januar mussten sie ihren Ehrenkommandanten und Zweiten Vorsitzenden Wolfgang Fink aus einem Auto retten, zum Glück waren die Verletzungen nicht allzu schwer, Fink erholte sich vollständig.

Bernhard Hirsch leitet die Sondereinheit „First Responder“. Die 28 Responder mit Spezialausbildung sind meist die ersten vor Ort. Das Spektrum reicht von Kindernotfällen, Herzinfarkten und Schlaganfällen, internistischen und chirurgischen Notfällen über Bewusstlosigkeit bis hin zur Reanimation. Ob die Patienten im weiteren Verlauf genesen, erfahren die First Responder leider nicht. „Das ist schade und fehlt uns ein bisschen, denn es würde helfen die Leute zu motivieren“, sagte Hirsch. Die First Responder arbeiten nicht nach Dienstplan, stehen den Bürgern aber an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung. „Die meisten wohnen rund um das Gerätehaus. Wer zuerst da ist, fährt“, sagte der Leiter. So dauert es im Schnitt nur drei Minuten bis zum Eintreffen am Unfallort, das ist zirka fünf Minuten vor dem Rettungsdienst.

„Das verdient unseren höchsten Dank,“ lobte der Brunnthaler Bürgermeister Stefan Kern. Auch dass tagsüber genügend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen, sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr. „Am Ort sind kaum noch Handwerksbetriebe, die Leute arbeiten außerhalb“, berichtete Kern. In Hofolding stehen tagsüber trotzdem neun Feuerwehrleute innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung, nachts sind es sogar 22. Das schätzt die Gemeinde, die die Feuerwehr unterstützt. Mitte des Jahres wird ein neues Feuerwehrauto geliefert, dafür überzog die Gemeinde das Budget um gut 100 000 Euro. Auch die Anschaffung eines neuen Reanimationsgerätes ist geplant. Nur das Gerätehaus der Feuerwehr bereitet Bürgermeister Kern etwas Kopfschmerzen. Das erst 2011 errichtete Gebäude ist noch immer nicht vollständig abgerechnet und Nachbesserungen sind erforderlich. Mit einer Baufirma wird derzeit prozessiert.

Nicole Rotter - Quelle: www.merkur-online.de

Besuch des Kinderhauses Gänseliesl bei der Feuerwehr Hofolding

Eine Gruppe des Kinderhauses Gänseliesl Faistenhaar besuchte am 17.04.2012 die Feuerwehr Hofolding. Die Kinder durften die Fahrzeuge erkunden was natürlich ein spannendes Erlebnis war.

Desweiteren wurde unter anderem ein Feuerwehrmann komplett mit Atemschutz und Zubehör gezeigt.

Zum Abschluss durften die Kinder mit einem Strahlrohr spritzen und haben nach ihrer Brotzeit noch eine Rundfahrt in einem Feuerwehrauto genossen. Sie hatten rund 1,5 Stunden Spaß bis Sie mit den Feuerwehrautos wieder zurück gefahren wurden.

Neue First Responderkräfte für die FF Hofolding und FF Harthausen

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hofolding sagen Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen First Responderprüfung.

 

Von der Feuerwehr Hofolding wurden 5 Kräfte und von der Feuerwehr Harthausen 

2 Kräfte ausgebildet. Nach vielen Theorie und Praxisstunden haben alle Kameradinnen und Kameraden ihre Prüfung erfolgreich abgelegt.

 

Die frisch gebackenen First Responderkräfte bedanken sich bei den Ausbildern, Mitwirkenden und Prüfern für die gute Zusammenarbeit.

Motorsägenführerschein bei der Feuerwehr Hofolding

15 aktive Mitglieder der Feuerwehr haben sich Anfang März in einem theoretischen Ausbildungsabend und einem Tag Praxis die umfassenden Kenntnisse zum Führen einer Motorsäge im Einsatz unterzogen. Neben den vielen Gefahren und den Maßnahmen zu deren Verhinderung wurden die Aktiven in verschiedenen Schneidetechniken, insbesondere unter erschwerten Bedingungen wie Windwurf, unterwiesen. Dem Ausbildungsteam um Torsten Mitter gilt an dieser Stelle unser besonderer Dank!

138. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hofolding-Faistenhaar

Am 05.01.2012 um 19:30 Uhr fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hofolding-Faistenhaar statt.

 

Im Jahr 2011 wurden 177 Einsätze mit rund 771 Einsatzstunden verzeichnet.

Dies waren 7 Brände, 45 Technische Hilfeleistungen, 17 Sicherheitswachen und sonstige Einsätze, 99 First Responder und 9 Rea-Geräteeinsätze.

Leider wurden auch wieder zwei Verkehrstote verzeichnet.

Die aktive Mannschaft besteht derzeit aus 60 männlichen und 11 weiblichen Mitgliedern.

 

2011 wurden in der Feuerwehr 10.504 Stunden geleistet. Diese kommen durch Übungen im Feuerwehr und First Responderdienst, der Jugendarbeit, der Gerätewartung sowie der Verwaltung und Pressearbeit zusammen.

 

Die Jugendgruppe wurde von 5 Mitglieder im Jahr 2010 auf nun 20 Mitglieder im Jahr 2011 erhöht. Die Jugendgruppe hielt gemeinsam mit der Jugendgruppe der Feuerwehr Brunnthal 12 Übungen ab. Ausserdem wurde eine Ausflug zur Polizeihubschrauberstaffen am Airport München unternommen. Dort konnten die Jugendlichen sich mit den Hubschraubern der Polizei vertraut machen und die Technik erkunden. Anschließend stand ein Besuch der Therme Erding auf dem Programm. Am Abend ließ man den Tag beim gemütlichen Pizza- und Nudelesssen ausklingen.

 

Am 01.07.11 wurde das neue Gerätehaus und das neue Mehrzweckfahrzeug feierlich eingeweiht und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Am 02.07.2011 war der Tag der offenen Tür am neuen Gerätehaus bei dem viele Besucher die Einsatzübungen der First Respondergruppe und der Feuerwehr erleben konnten. Es war eine Drehleiter vor Ort - dort wurde Kistensteigen angeboten, es wurden Feuerlöscher ausprobiert werden und eine große Hüpfburg sorgte bei den Kids für Freude.

 

Am 10.12.2011 fand das alljährliche Winterfeuer der Feuerwehr Hofolding mit Christbaumverkauf statt. Trotz des regnerischen Wetters war der Andrang gross und die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Beförderungen 2011 zum Feuerwehrmann/-frau:

 

Anna Bufler, Lisa Jaensch

Markus Färber, Max Lechner

Ehrungen

Für 10 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst

Kathrin Rohnke

Ehrungen

Für 25 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst

 

Maximilian Harlander

05.01.2012 - Sturmtief Andrea zog über das Land

Das Sturmtief Andrea besuchte auch den Landkreis München.

 

Zahlreiche Einsätze wurden hier verzeichnet.

Das Einsatzspektrum hatte alles inklusive wie z.B. umgestürzte Bauzäune, Ziegeln die von den Dächern zu fallen drohten oder umgefallen Bäume die Fahrbahnen und Schienen blockierten.

 

Die Feuerwehr Hofolding hatte es hierbei relativ ruhig und rückte zweimal aufgrund der Meldung "Baum über Fahrbahn" aus. Hierbei wurde ein Pkw von einem Baum beschädigt.

 

Hier geht es zum Pressebericht der Münchner Merkur.